13. Februar 2015

tunikakleid für Sumaya


es war gar nicht geplant, aber dann ist es ein geburtstagskleid für Sumaya geworden. (im bildhintergrund könnt ihr übrigens eine andere leidenschaft von mir entdecken).


aus den resten meines wiksten-tova-stoffes (guck hier), als testlauf. aber Lillesol und Pelle versprechen nicht zu viel wenn sie schreiben "Die Schnitte sind ganz einfach zu nähende Basisschnitte, die sowohl bei Anfängern als auch bei fortgeschrittenen Näherinnen im Handumdrehen den Kleiderschrank wieder auffüllen".


ich habe einen tag geklebt und geschnitten und zwei tage genäht. wo ich sonst ja eher zögerlich bin.

nur die richtigen knöpfe brauche ich noch (deshalb auch noch keine bilder von der rückseite). aber diesen schnitt werde ich auf jeden fall noch mal benutzen. vielleicht werde ich dann die ärmel kürzer machen und gleich eine nummer größer wählen.


schnitt: Lillesol und Pelle tunikakleid webware no. 31, grösse 122
stoff: laden in beer sheva (weiß den namen immer noch nicht!) und für die applikation reststoff aus meinem schrank.

regnerische grüße,
Maren 

7. Februar 2015

jerseykleid für Nawal


...ist es geworden. aus blumigem jersey, gekauft in dem kleinen stoffladen in Beer Shevas allstadt (ich sollte mir wirklich allmählich den namen merken). der bündchenstoff ist aus Deutschland (hier gekauft) und das schnittmuster von Lillesol und Pelle (basic no. 2 tunikakleid, größe 164).


nachdem ich das Schnittmuster zusammengeklebt hatte, wurde der stoff auf meinem zuschneidetisch ausgebreitet und das schnittmuster sowie der bündchenstoff dekorativ dazu gelegt. vorfreude auf mein projekt.


und so lag es denn dann einige zeit. vor dem zuschneiden habe ich nämlich immer ein wenig bammel. stattdessen habe ich mir erstmal ein schulheft geschnappt und es in ein projektheft verwandelt (da muss ich jetzt nur noch eintragen"fertig gestellt: 07.02.2015"). 


aber irgendwann habe ich mich überwunden. beherzt zugeschnitten und losgelegt.

hat auch alles wunderbar geklappt (ist ja auch wirklich ein anfängerschnitt), bis auf einen denkfehler bei den armbündchen. in der anleitung steht: "bündchen lang genug zuschneiden und dann je nach dehnbarkeit kürzen". nun, leider habe ich auf den einen seite mehr gedehnt als auf den anderen und nun sind die armausschnitte etwas verschieden weit (angezogen aber nicht der rede wert, finde ich.....). aber es wird mir auch kein zweites mal passieren,.... hoffe ich.



tragebilder gibts die tage, wenn Nawal denn will...

sonnige gruesse Maren